Gitarrenplektrum: Kaufen und richtig verwenden

In diesem Beitrag möchte ich kurz erläutern was ihr beim Kauf und bei der Verwendung eines Plektrums beachten. Noch kurz etwas zu dem Wort selbst. Einige Leute sagen Plektrum, andere sagen Plektron.

Beides ist richtig und es gibt auch noch weitere Bezeichnungen wie Pick, Plek usw. Wie ihr es nennt, bleibt natürlich euch überlassen.

Nun zum eigentlichen Thema. 

Was müsst ihr beim Kauf eines Plektrons beachten.

Als Anfänger stellt man sich häufig die Frage: „Was für ein Plektrum brauche ich?“ Darauf kann man so pauschal nicht antworten, denn hier kommt es ganz auf euch an. Ich möchte hier gar nicht näher auf die besonderen Formen „Daumenpicks“ oder „Fingerpicks“ eingehen, da man meiner Meinung nach am Anfang sowieso mit der bekannten Tropfenform anfangen sollte.

Allerdings gibt es auch hier einige Unterschiede die Ihr beachten solltet. Man findet vor allem im Internet viele Plektren von denen man, im wahrsten Sinne des Wortes, lieber die Finger lassen sollte. Wer sich allerdings auf einem seriösen Musikshop umschaut, muss sich darüber keine Gedanken machen.

Ich würde euch raten für den Anfang erstmal Plektren aus Kunststoff zu besorgen. Ihr tut euch keinen Gefallen, wenn ihr euch gleich zu Anfangs eine Plektron aus Holz, Metall oder anderen Materialien holt. Ich werde deshalb hier auch nur auf die Kunststoff-Plektren eingehen. 

Nun zur Stärke des Plektrons. Was müsst ihr hierbei beachten. 

Es gibt Plektren in der Stärke 0,38mm bis 1,14mm. Damit ist die Dicke gemeint, was großen Einfluss auf das Spielverhalten haben kann. Oft wird die Stärke auch in Worten angegeben. Also von „light“ über „medium“ bis „heavy“.

Nun welche Stärke braucht ihr jetzt also.

Für Anfänger sind Plektren der Stärke „medium“ (ca. 0,76mm) optimal. Allerdings solltet ihr es selbst probieren, da es auch einen Unterschied macht, ob ihr auf einer Westerngitarre mit Stahlsaiten oder z. B. auf einer E-Gitarre mit Stahlsaiten spielt.

Also geht zum nächsten Gitarrenhändler und probiert was für euch am besten ist. Ihr könnt euch natürlich auch gleich jede Stärke bestellen, dann könnt ihr variieren und außerdem schadet es nie sowieso auf Vorrat zu kaufen den ihr werdet merken, dass Plektren schneller verschwinden als man denkt. Wenn Ihr die verschiedenen Plektren durchprobiert, werdet Ihr auch merken, dass es sich nicht nur anders anfühlt zu spielen, sondern auch, dass der Ton sich stark verändert. 

Bevor Ihr jetzt aber in den nächsten Gitarrenhandel rennt, solltet Ihr noch wissen, was Ihr beim Spielen beachten müsst. Wobei das Spielen mit Plektron nicht wirklich schwer ist. Ihr legt das Plektron einfach auf euren Zeigefinger und legt dann euren Daumen drauf. Wichtig hierbei ist, dass ihr nicht zu sehr verkrampft seid.

Gerade am Anfang kommt es häufig vor, dass man die Verkrampft, was sich nach einer Zeit mit Schmerzen bemerkbar macht. 

Fazit

Kauft euch ein Satz Plektren in dem alle Stärken enthalten sind und probiert einfach selbst was zu euch passt. Achtet darauf, dass ihr nicht das Billigste nehmt und ihr nachher nur unzufrieden damit seid.

Falls ihr euch immer noch unsicher seid, geht in einen guten Gitarrenladen und lasst euch beraten. 

Und nun viel Spaß beim Üben.